Destilliertes - Mein Blog

Super, ich bin besetzt! Vom Nutzen einer Fremdenergie

Super, ich bin besetzt! Vom Nutzen einer Fremdenergie
Fremdenergie Nutzen

 

NEU!  
Hier diesen Blogeintrag anhören:

(ca. 26 Min.)

 

Super, ich bin besetzt! Vom Nutzen einer Fremdenergie

von Ulf Parczyk

„Nutzen einer Fremdenergie oder Besetzung?? Fremdenergien brauche ich wie ein Loch im Kopf!“. Das könnte Eure spontane, verständliche Reaktion auf die Überschrift sein.
Gerade für die von Euch, die akut von fremden Energien gepeinigt werden, hört sich der Titel vielleicht sogar zynisch an. Aber in dem Titel steckt mehr Wahrheit, als man vielleicht auf den ersten Blick denken oder fühlen kann.

Wer wüsste besser als ich, wie viel tiefes und echtes Leid und wie viel Ohnmacht Du spürst, wenn Du betroffen bist. Und wie unverstanden Du Dich oft fühlst, weil Du Deine Probleme den meisten anderen nicht erklären willst, nicht einmal Deinem Psychotherapeuten, um nicht für völlig verrückt erklärt zu werden. Manchmal nicht einmal Deinen Freunden.

Ich möchte vor allem jenen von Euch, die glauben, davon betroffen zu sein, aber auch Interessierten und Nicht-Betroffenen (es ist sowieso häufiger, dass eine „Besetzung“ gar nicht bewusst ist) mal einen anderen Blick auf das Phänomen richten lassen. Das könnte mithelfen, aus dem Gefühl, Opfer zu sein, in der man sich gerade in dieser Thematik fühlt, herauszukommen. Vielleicht ergibt sich ja durch diesen Text hier – so meine Hoffnung – eine etwas weniger angsterfüllte, hilflose Haltung gegenüber diesem mit Emotionen aufgeladenem Phänomen „Fremdenergie“ bzw. „Besetzung“ (Das Wort „Besessenheit“ lasse ich daher gleich mal unter den Tisch fallen.  😉 Manche sagen einfach „Symbiose“ dazu.)
Solltest Du noch gar nicht wissen, worum es bei Fremdenergien und im Clearing geht, lies bitte unbedingt erst einmal eine allgemeine Einführung in das Thema hier.

Bevor wir zum Kern der Frage vorstoßen, brauchen wir zum Verständnis noch:

10 wichtige Grundsätze (auch) für das Thema Fremdenergien & Clearing

Zehn Grundannahmen sind in diesem Zusammenhang wichtig und spielen daher auch für mein Vorgehen in der Clearingarbeit eine entscheidende Rolle:

1. Es gilt: Der feststoffliche Körper ist nur der sichtbare Teil unseres menschlichen Wesens. Die Seele ist die Kraft, die diesen Körper bewohnt, sich mit ihm ausdrückt und Erfahrungen machen kann.

2. Die Seele ist unsterblich und kann nach dem körperlichen Tod ins Licht gehen. Muss sie aber nicht, sondern kann auch „erdgebunden“ bleiben und sich in andere Energiesysteme begeben und beeinflussen.

3. Es gilt die Zuordnung: EIN Körper, der genau EINER Seele gehört und ihn für die Dauer des Lebens zu einer Zeit bewohnt.

4. Unser Wesen ist ein offenes System, das fest- und feinstoffliche Energie abgeben und auch fremde – ebenfalls fein- und feststoffliche – Energien aufnehmen, ein- und umbauen oder auch durchlassen kann (s. das Chakrensystem, die verschiedenen feinstofflichen Körper, Ernährung, Informationen abgeben und aufnehmen, Atmen, Heilen etc. etc.)

5. Wenn etwas in der Auseinandersetzung unseres Wesens mit der Umwelt (d.h., wenn man so will: mit den anderen Energien und Energiesystemen, wie anderen Menschen, Tieren, Gedanken, feinstofflichen Energien usw.) Wichtigkeit bekommt, gibt es keinen Zufall. Das Resonanzgesetz kennt keine Ausnahmen. Es besteht also eine Anziehung von Gleichem.
Das Wissen um dieses Gesetz ist heutzutage so verbreitet, dass ich hier wohl nicht mehr weiter darauf eingehen muss.

6. Resonanz wirkt über die stärkste Kraft in meinem System. Daher sind z.B. bewusste Wünsche – auch die, eine Fremdenergie los zu sein – erfolglos, wenn stärkere unbewusste Kräfte in mir dagegen arbeiten (s. a. Punkt 6 zu Widerstand).
Daher ist ein „schnelles Clearing“ oft eine Drehtürtherapie.

7. Starker Widerstand und starkes Wollen (kräftiges Weg- und Hinstreben) führen zum Festhalten dessen, was eigentlich locker durch mich durch ginge, ohne „Reste“ oder Aufmerksamkeit von mir.
Letzteres passiert ja auch zum Glück bei uns allen und in jedem Moment mit den allerallermeisten Energien, gleich welcher Art! Es gibt ja genug davon, die um uns herumschwirren 😉 . Und die wenigsten davon machen uns Probleme – eben aus diesem Grund: weil wir gar kein Augenmerk darauf, keine Resonanz dafür haben. Da, wo aber unser Widerstand ist, kann eine Energie mit gleichem Thema in uns „hängenbleiben“ oder „andocken“.
Es gilt auch: Je größer der Widerstand, umso stärker das Festhalten daran und umso stärker die peinigenden Symptome.

8. Wir können mit allem im Universum kommunizieren, wenn wir uns darauf einstellen können.

9. Resonanz und Widerstand sind keine festen Größen, sondern können durch Therapie und Erfahrungen verändert werden. Was bis dahin festgehalten wurde, kann erst dann dauerhaft losgelassen werden. Resonanzthemen sind meistens Lebensthemen. Damit werden durch die mit dem Clearing verbundene Therapie (Rückführungstherapie in meinem Falle) diese Themen bearbeitet, was zu mehr Sinn, Glück und Freiheit insgesamt im Leben verhilft – und der Effekt nicht nur auf die Fremdenergien bezogen ist.

10. Gedanken plus Emotionsenergie kreieren nicht nur Zukunft, sondern können auch verschickt oder angezogen werden und andere beeinflussen (in Schwarzer Magie z.B.).

Diese Annahmen stellen das dar, warum es überhaupt Fremdenergien geben kann. Und warum wir überhaupt ein Clearing durchführen können. Und begründen noch dazu gleichzeitig das Vorgehen dabei, das ja dann logisch daraus hervorgehen muss:

Kontaktaufnahme mit der Energie (Clearing)
arrow_forward
Herausfinden der Resonanzthemen/Widerstände (Clearing)
arrow_forward 
Bearbeiten der Resonanzthemen (Rückführungstherapie)
dadurch Verringerung bis Verlöschen des Widerstandes, d.h. der Festhalteenergie von beiden Seiten.
Integration der abgespaltenen Anteile.
arrow_forward
gegenseitiges Loslassen der Fremdenergie (eine Lösung und Loslösung muss immer in beiderseitigem Einverständnis von KlientIn und Fremdenergie erfolgen. Uneinigkeit ist ein Zeichen, dass irgendetwas noch nicht genügend bearbeitet ist). (Clearing)
__________________________________

An dieser Darstellung seht Ihr auch, dass Rückführungstherapie und Clearing nie so „akademisch“ getrennt voneinander stattfinden, sondern ineinander verwoben sind.

Jetzt, nach so viel notwendiger Vorarbeit, aber endlich zum Nutzen. Hin zu dem Positiven, die das Da-Sein einer Fremdenergie, einer Besetzung, für die Betroffenen hat, bzw. das sich bei fachgerechter und gründlicher Therapie ergibt und direkt mit den oben genannten Grundannahmen in Beziehung steht.

Selbstverständlich sind die unten genannten Punkte zum Nutzen einer Fremdenenergie zumeist unbewusste Ursachen. Wer hat sich auch schon bewusst eine solche Art der Beeinflussung ausgesucht? Sie ist ja nicht von uns direkt zu steuern und in ihren Effekten oft auch sehr unangenehm, seelisch wie körperlich.
Daher lies bitte diese Vorteile nicht so, als wären dies bewusste Motive von Dir bzw. von Betroffenen.

Besetzung Nutzen

Welchen Nutzen hat eine Besetzung / Fremdenergie?

1. Ich bin nicht allein

Auch wenn es mir nicht bewusst ist oder war, haben mich die Fremdenergien oft schon Jahre, meist Jahrzehnte bis hin zu Jahrhunderten, „begleitet“. Gleich, welche sich negativ anfühlenden Auswirkungen das hatte, führte das trotzdem dazu, dass ich in dieser Zeit nie alleine mit mir war. Wie manchmal von Partnern, die zwar nicht immer nett sind, aber da, kann auch hier eine Trennung und das folgende „Alleinsein“ angstbesetzt sein. Die Angst vor dem Alleinsein, welche Gründe hinter dieser Angst auch noch stecken können (s. z.B. 2.), kann natürlich auch schon eine mögliche Anziehung für Fremdenergien darstellen.

2. Ich bin geschützt

Das ist ein Spezialfall von Punkt 1. Oberflächlich gesehen feindliche Fremdenergien entpuppen sich im Therapieverlauf manchmal in ihrer Funktion und ihren tieferen Motiven doch ganz anders. Hinter den oft lästigen, hinderlichen oder gar schmerzhaften Auswirkungen der Beeinflussung durch eine Fremdenergie verbirgt sich oft ein positiv wirkender, beschützender Einfluss, der aber dem Betroffenen erst einmal nicht sehr offensichtlich ist.
Beschäftigt sich man mit den Fremdenergien im Clearing jedoch näher, sehen vielleicht überraschenderweise sehr viele Fremdenergien den Schutz des „Besetzten“ als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an. Ein klassisches und weit verbreitetes Beispiel ist Aggression. Fremdenergien führen manchmal zu „Ausrastern“, in denen andere einen nicht wieder erkennen – und man selbst sich auch nicht. Hier hat die oder der Betroffene Aggression und Wut oft total und schon lange ausgeblendet und die Fremdenergie muss dann „einspringen“, damit er oder sie sich überhaupt wehren kann. Diese aggressiven Attacken treffen dann aber – ähnlich wie bei cholerischen Ausbrüchen – nicht immer die Richtigen und in einer der Situation angemessenen Weise. Daher wirken sie sich eher zerstörerisch auf Beziehungen aus. Ausserdem werden sie als sehr störend empfunden. Sinnhaft sind sie trotzdem.

Dass die Bearbeitung des Widerstandes gegen Aggression und Integration derselben dann in diesen Fällen das große Thema in der weiteren therapeutischen Arbeit ist, ist sicher einleuchtend. Danach kann man sich situationsgemäß und „angemessen“ wehren und  muss die Kontrolle nicht unbewusst an eine Fremdenergie abgeben.

3. Ich vermeide eine Trennung

Es kommt häufig vor, dass wir in einem Clearing Fremdenergien finden, die früher mit dem Betreffenden enger verbunden waren – ob liebend oder feindlich gesonnen. Das können Menschen aus dem heutigen Leben sein, die bereits verstorben sind (z.B. Elternteile, Geschwister, Oma, Opa, Partner) oder häufig auch solche aus früheren Leben, die wir aus den verschiedensten Gründen nicht loslassen konnten – und sie uns auch nicht. Die Besetzung zeigt, dass etwas zwischen den beiden Beteiligten – Betroffenem und fremder Energie – noch nicht abgeschlossen ist. Das überhaupt herauszufinden, dazu brauchen wir ein Clearing, das in Kontakt tritt mit der Energie, Informationen über den Zusammenhang mit mir sammelt und sie nicht einfach „herauswirft“, damit ich sie endlich „loswerde“.

Eine Klientin fand durch das Clearing einen Mann als Fremdenergie in sich. Im Gespräch mit diesem Mann ergab sich, dass die beiden in einem früheren Leben einmal ein Ehepaar waren. Der Mann verließ die Familie öfter aus geschäftlichen Gründen und reiste dabei mit seiner Kutsche. Eines Tages verunglückte die Kutsche auf dem Rückweg nach Hause und er starb bei diesem Unfall. Nach dem Tod suchte er – natürlich körperlos – seine Frau auf, um sich zu verabschieden, was ihm aber verständlicherweise durch seinen feinstofflichen, unsichtbaren Zustand nicht so gelang, wie er sich dies wünschte. Er blieb unbemerkt und seine Frau wusste nicht, warum er nicht zurückkam. Ihr Mann wollte sie nicht verlassen und weiter ins Licht gehen, sondern lieber in ihrer Nähe bleiben. Zu der Trauer, die er über die Trennung sowieso hatte, kam noch die Trauer dazu, sich nicht ausdrücken oder seine trauernde Frau gar trösten zu können. Er blieb bei seiner Frau und „begleitete“ sie über verschiedene Leben hinweg – als Fremdenergie. 
Dies im Clearing herausgefunden, wollte sich die Klientin erst in der Nachfolgesitzung von dem Mann verabschieden – hatte sie ihn in ihrer ersten Sitzung ja erst wieder kennengelernt! (Dass sein Da-Sein sich u.a. nicht unbedingt förderlich auf die Männerbeziehungen der Klientin ausgewirkt hat, ist sicher einleuchtend. Da war ja schon jemand, der diesen Platz blockiert hat und der einen Nebenbuhler „im Fleische“ nicht unbedingt freundlich begrüßt.)

4. Meine inneren Themen werden verstärkt oder werden mir überhaupt erst sichtbar und bewusst

Eine Besetzung stellt auf einer bewussten Ebene einen mehr oder weniger schweren energetischen Übergriff dar.
Doch in der Anziehung von Fremdenergien verbergen sich, wie gesagt, eigene unbewusste Motive, eben die Resonanzthemen.

Fremdenergien und vor allem die Beschäftigung mit den Hintergründen, warum ich sie überhaupt angezogen habe, macht mir meine unbewussten Themen deutlich (seriöse Clearingtherapie vorausgesetzt!). In den mit der Fremdenergie verbundenen – oft störenden – Phänomenen und ausgelösten Symptomen stecken die Informationen, die ich für den nächsten Entwicklungsschritt brauche und nutzen kann. Sie stellen – ähnlich wie körperliche Krankheiten – einen Ausdruck dessen dar, was in mir noch nicht integriert ist und verstärken vor allem diesen Ausdruck oft so stark, dass ich nicht mehr ausweichen kann, bis er „gelesen“ bzw. eher im wahrsten Sinne „gehört“ oder gesehen wird. Das findet im Clearing statt.

Was für ein Thema genau jedoch dahintersteckt, dafür braucht es meist einen einfühlsamen und ausgebildeten Begleiter, weil das Thema nicht ganz offensichtlich ist (wie bei Krankheiten auch). Wenn mir das alles bewusst wäre, wäre die Fremdenergie gar nicht mehr da – oder nie dagewesen. Das bedeutet: Also auch wenn ich glaube zu wissen, was der mögliche Hintergrund ist, kann das zwar stimmen, das Thema ist aber dann immer noch nicht wirklich verarbeitet (oder schlicht falsch), wenn die Fremdenergie noch Zugriff hat.

„Beliebte“ Resonanzthemen sind zum Beispiel:
Aggression/Abgrenzung (s. P. 2.),
Macht/Ohnmacht/Hilflosigkeit/Wehrlosigkeit,
Einsamkeit (s. P. 1.),
Erfolg (ja! Auch auf „positiven“ Emotionen und Zuständen kann Widerstand liegen, sonst hätten wir sie ja!)
Sexualität (z.B. bei astralem sexuellem Missbrauch),
Schuldgefühle (ziehen sehr gerne Sabotierendes, Glücksverhinderndes oder gar Zerstörerisches an),
Trauer (s. P. 3.),
Sinnlosigkeitsgefühl/Resignation/Apathie (z.B. bei einem „inneren Antreiber“)
– im Grunde sind jedoch alle Zustände und Emotionen möglich, die man irgendwann in der eigenen Seelenentwicklung abgespalten haben könnte.

Für die Bearbeitung dieses unbewussten Resonanzthemas brauchen wir dann weitere therapeutische Arbeit, die über das eigentliche Clearing hinausgeht. In meinem Fall ist dies die Rückführungstherapie, die sich zur tieferen Bearbeitung dieser Themen, nachdem man sie im Clearing herausgefunden hat, anbietet – und sowieso schon im Clearing selbst eine große Rolle spielt (siehe z.B. im nächsten Punkt).

5. Ich kann mein schönes Bild von mir aufrechterhalten

Wir möchten ja meist ein positives Bild von uns haben. Und andere sollen dies auch haben. Dabei stören uns leider oft manche inneren Strebungen, Anteile oder Emotionen. Das Abspalten dieser Anteile beginnt irgendwann mal aus guten (verdrängten) Gründen in der Vergangenheit (-> Rückführungstherapie).

Wenn ich chronisch etwas verleugne, „verschwindet“ es dann von der Oberfläche und dann glaube ich, dass ich diese Anteile gar nicht habe. Vielleicht (und am besten 😉  ) noch nie wirklich hatte, in diesem heutigen Leben zumindest.

Ich: gewalttätig? eklig? hasserfüllt? neidisch? hilflos? arrogant? tieftraurig? quälend? schuldig? schadenfroh? mächtig? aufgebend? konkurrent? glücklich? schutzlos? sadistisch? depressiv? schwach? sexuell unstillbar? erfolgreich? schwerelos? übergriffig? frei?
ICH? NIEMALS!!!

Wunderbar, da stört nichts mehr den Frieden! Meinen nicht und den von anderen auch nicht.
Klappe auf, ´rein damit und Klappe zu. Was nicht zu sehen ist, gibt´s nicht mehr.
Leider haben wir diese Rechnung ohne die energetischen Gesetze gemacht. Hoppla, gestolpert: Da war doch noch so was wie Resonanz… Zack, da kann eine Fremdenergie in der Tür stehen – oder besser: reinkommen ohne anzuklopfen. Nicht schwer, denn ich bin ja damit beschäftigt, die Klappen zuzuhalten, damit alles schön im Keller bleibt. Das kostet Kraft und viel Aufmerksamkeit. Je mehr Klappen, umso mehr. Leider das alles unbewusst, sondern wäre es ja steuerbar.

Oft ist dies auch bei spirituellen Menschen der Fall, die sich auf den Weg gemacht haben und sich jetzt schon als Lichtwesen sehen – ohne jegliche dunkle Anteile. Ein Hinweis darauf, ob dies echt oder nur ein Wunschzustand des Egos ist, lässt sich relativ leicht ersehen:

Ist das lediglich ein Wunschzustand, zeigt es sich im Anziehen von „wenig lichtvollen“ oder „dunklen“ Energien, in Form von beruflichen oder privaten Situationen, Partnern, Freunden und Freundinnen – oder eben auch Fremdenergien.
Das „Negative“ ist uns ein Gräuel. Doch wenn wir dies noch anziehen, zeigt sich, ob wir wirklich schon so weit sind, dass nichts an uns anhaftet. Wenn doch, zeigt es, dass noch eine Resonanz mit diesen Themen besteht.
Das ist dann leider eine üble Kröte für unser Ego, das so gerne schon „weiter“ wäre… Aber ein ehrlicher Blick auf uns bringt uns meiner Ansicht nach weiter, als uns weiter ungestört durch eine rosa Erleuchtungsbrille zu sehen. Das hält nur auf.

Fremdenergien können uns daher dabei helfen, unsere abgespaltenen, unliebsamen Anteile zu finden und zu integrieren, zu bejahen. Ehrlicher werden. Sie peinigen uns so lange, bis wir es begreifen. „Abgrenzen“ und „Wegschicken“ als Dauerbrenner in einer (schlechten) Clearingpraxis bringt wenig und ist eigentlich nichts Neues: Das haben wir ja vorher schon mit den ungeliebten Anteilen versucht, was dann ja gerade die Fremdenergien angezogen hat! Das funktioniert dann wohl scheinbar nicht so gut…  😉

Die Fremdenergie spiegelt mich ja auf einer tiefen, unbewussten Ebene –  wie alles andere im Leben mich auch spiegelt. Clearingtherapie ist daher logischerweise „Schattenarbeit“ (s.a. diesen Blogartikel). Diese verdrängten und verleugneten Anteile und Emotionen sind durch den Widerstand dagegen extrem aufgeladen. Wie so oft auf meiner Website ausgeführt, sind diese Widerstände große Energien (je größer der Widerstand, umso größer die Auswirkungen auf mich, umso „schlimmer“ die Wirkungen der Fremdenergie), die genau das kreieren bzw. über die Anziehung in meine Welt ziehen, was ich unbedingt nicht möchte. Ich wehre mich, will mit etwas überhaupt nichts zu tun haben – dann holt es mich ein. Der gute alte Freud nannte dies so treffend die „Wiederkehr des Verdrängten“. Das findet dann hier in Form von Fremdenergien statt.
Ich gerate durch sie in eine (Not-)Situation und GENAU in die, in die ich NIE geraten WOLLTE. Zustände des Ausgeliefert-Fühlens, der Schutzlosigkeit, der (scheinbaren) Zerstörung, des Scheiterns sind hier die schlimmsten Formen, die sich aus unserer reichen Erfahrungsschatztruhe des Ausgeblendeten erheben und real werden wollen.
Es sei denn, wir entschärfen sie vorher und entlassen dann die Geister aus der Truhe. Und bergen unsere Schätze, die sich darunter befinden.
Sich ausweitendes Bewusstsein und Annehmen sind die heilenden Kräfte.
Das Umarmende, nicht der Krieg.
Das Erweiternde, nicht das Abgrenzende.
Denn in diesem Kampf siegt immer das Unbewusste.

….aber bis dahin kann ich wenigstens noch glauben oder auch sagen, dass ich mit dem, was die Fremdenergie tut oder ausdrückt, nichts zu tun habe.
Ich war´s ja nicht, ich bin nur ihr Opfer…..  smiley-heilig 

Direkt damit verbunden ist der nächste Nutzen:

6. Ich muss keine Verantwortung für diese unliebsamen Anteile übernehmen!

Vor allem unbewusst (und nur manchmal auch bewusst, nämlich, wenn ich von der Fremdenergie aus irgendwelchen Gründen weiß) schiebe ich dann alles Unliebsame und Verleugnete der Fremdenergie unter.
Im Extrem: „Das war nicht ich, das war die Fremdenergie!“

Ein gutes Beispiel hierfür ist wieder mal die Aggression unter Punkt 2:
Ich übernehme keine Verantwortung für meine Wut, also muss die Fremdenergie „meinen Job erledigen“, mal auf den Tisch hauen, Tacheles reden, Ausflippen. Und dann aber haut sie auch mal durch den Tisch. Das Verantwortung-Abgeben hat also Nebenwirkungen, die einem niemand vorher richtig erklärt hat.  😉
Das ist so, wie wenn ich für eine „kleine Klärung“ einen Schlägertypen bestelle, ihn dann machen lasse, mich währenddessen hinter ihm verstecke und er dann richtig ausrastet, ohne dass ich ihn noch kontrollieren könnte. Der Kerl macht, was er will…

Natürlich können auch alle anderen abgespaltenen Anteile Fremdenergien untergeschoben werden, zu deren Opfer wir uns dann leider damit machen. Die Themen Macht oder Sexualität oder Erfolg sitzen da auch gleich mit in der ersten Reihe.

7. Ich kümmere mich jetzt erst, seit ich diese Erfahrung gemacht habe, um Themen wie Spiritualität, Feinstofflichkeit, Seele, Heilung

Viele kommen auf das Thema Fremdenergien wie die Jungfrauen zum Kind (wenn das nicht das unpassendste Bild wäre, das in diesem Zusammenhang möglich ist!  😉 ). Ich muss ja überhaupt selbst erst einmal darauf kommen, dass da eine Energie auf mich wirkt. Was ja schwer ist. Das setzt eine große innere Öffnung in uns voraus, da dieses Thema ja öffentlich tabu ist (besprich dies mal mit Deiner Hausärztin, Deinem Kollegen oder Deiner Psychologin… 😉 ).
Dieses Thema kann ja tiefe Ängste um unsere geistige Gesundheit und vor Kontrollverlust auslösen. Wir sind ja so stolz darauf, alles immer im Griff zu haben – und dann sowas! Nicht mal in uns selbst klappt das mit der Kontrolle! Das führt dann zu einem Eingeständnis von Schwäche gegenüber etwas, was nicht einmal zu sehen ist.

Aber dadurch, dass man rätselhafte körperliche oder psychische Beschwerden hat und dadurch oft einen „Gang durch die Institutionen“ Schulmedizin und klassischer Psychotherapie macht, kommen viele Menschen dann oft zu den Themen spirituelle und energetische Heilung. Die Beschäftigung mit diesen Sachthemen und daher mit sich selbst und der Seele, wäre manchmal gar nicht geschehen, wäre da nicht eine plagende Fremdenergie gewesen…

Nicht selten entfalten sich durch die Bearbeitung dieser Themen auch mediale oder empathische Fähigkeiten, die vorher blockiert wurden. Und für manche tun sich Türen zu ganz neuen Aufgaben auf. Auch die Anziehung solcher spirituellen Themen steht ja in Resonanz mit uns und daher sehr oft mit unabgeschlossenen Aufgaben aus früheren Leben, die vergessen wurden, aber bis dato nicht erledigt. Das alles kann in einer Therapie zu Bewusstsein kommen und an alten Aufgaben und neuem Sinngefühl wieder angeknüpft werden.
___________________________________________

So gesehen, bei dieser beeindruckenden Liste, kann man daher sagen, für die Seelenentwicklung können Fremdenergien ein Segen sein!
Zumindest, wenn man konstruktiv und mit kompetenter Begleitung deren Potential nutzt.
Und ich hoffe, Ihr seht nun Fremdenergien etwas mehr als Ausdruck einer Thematik, die wie eine körperliche Krankheit entschlüsselt und gelesen werden kann. Und vor allem: So ohnmächtig, wie Ihr Betroffene Euch fühlt, seid Ihr nicht:
Dass Du unbewusst selber der oder die Anziehende warst, bedeutet gleichzeitig, dass Ihr selbst Eure Situation auch wieder verändern könnt. Dass es also auch eine Lösung gibt.
Dass Du jetzt gleich jubilierst, eine Fremdenergie bei Dir zu haben, ist sicher zuviel verlangt. Und dass Du sie schwuppdiwupp dauerhaft los wirst, meistens auch. Aufgeladen ist sie ja, wie beschrieben, durch unbewusste eigene Energien und Themen, die Du in Begleitung abbauen kannst. Und genau darauf kannst Du auch Deine Hoffnung und Dein Vertrauen bauen, wenn Du Dich in diesen Heilungsprozess einläßt, der wirkliches Wachstum beinhaltet und keine Symptombehandlung oder therapeutisches FastFood ist.

Also: Licht am Ende des Tunnels scheint daher nicht nur für die Fremdenergien…  😉
Herzlichst, Euer
Ulf Parczyk

PS.: Teilt diesen Artikel gerne mit denen, die mit diesen Problemen kämpfen und etwas Hoffnung und Optimismus brauchen – oder mit denen, die sich einfach dafür interessieren könnten!
Rückmeldungen gerne per E-Mail oder als Kommentar auf meiner PraeSenZ-Facebook-Seite, wo der Artikel auch verlinkt ist.

Photos: 
Titelbild: ohne Titel, Ryan MacGuire, Gratisography
Zwei Frauen: ohne Titel, von Julia Caesar, Gratisography
Pfeil-Icon: iconfinder 

Das könnte Sie auch interessieren: