Destilliertes - Mein Blog

Marst sich ein Marsianer oder siriust sich ein Sirianer?

Marst sich ein Marsianer oder siriust sich ein Sirianer?
P1000848-e1409866384552

Ein paar ernste und unernste FRAGEN zum Thema „Erden“

„Erden“ und „Geerdet-Sein“ sind häufig und selbstverständlich benutzte Wörter in der psycho-spirituellen Szene. Wenn uns jemand aus seiner/ihrer therapeutischen Einschätzung sagt (Medium, TherapeutIn, Yoga-Lehrerin, Heiler), wir wären zu ungeerdet, rät sie oder er meist zu einer Maßnahme als regelmäßige Hausaufgabe, Tips und Tricks vom Kartoffel-Essen über die berühmte Baum-/Wurzel-Vorstellung oder intensivste Gartenarbeit bis hin zu verändernden (Farb-)Visualisierungen des ersten (Wurzel-!)Chakras oder/und der Fußchakren.

Ganz unesoterisch erst mal den guten alten Duden befragt, nennt uns dieser ohne Zögern und Überlegen gleich zwei einander ähnliche Bedeutungen für „Erden“:

„1. eine Strom leitende Verbindung zwischen einem elektrischen Gerät und dem Erdboden herstellen
2. eine Person davor bewahren, den Kontakt zum normalen Leben zu verlieren“

Also geht es wohl, nehmen wir ihn ernst, um die Verbindung von einem Wesen oder Gerät zur Erde bzw. dem „normalen Leben“ (wobei letzteres wiederum nach einer Definition schreit…. 😉 ). Wenn a zu b wie c zu d (ok, Mathe ist lange her….), wäre die Erde mit dem normalen Leben gleichzusetzen. Herr Duden war überzeugter Erdling, können wir schließen, möglicherweise ohne Inkarnationen auf anderen Planeten – oder hat diese, wie es viele andere getan haben, schlichtweg vergessen. (Ich halte mich hier zurück, für Reinkarnationstherapie zu werben, die ganze Website ist schon voll davon… 🙂 ) Das Wörtchen „bewahren“ klingt auf jeden Fall schon mal nach GEFAHR.

Ein ähnliches Wort wie geerdet ist „bodenständig“ – das sagt man z.B. von Film- oder anderen Stars und Starlets, die „normal“ geblieben sind: die Kumpeltypen, die nicht zehn Rolls Royce gleichzeitig besitzen, dafür aber noch einen Kurzen in der Eckkneipe zu sich nehmen und die man an der Theke duzen darf
– Bodenständig-Sein wird also gemeinhin als positiv gesehen, mit „beiden Beinen am Boden“ (Da fällt mir gerade ein, dass ich hier auch einen Blogbeitrag geschrieben habe über „Spielbein-Standbein“… 🙂 …..findet sich auch im „Destillierten“)
Abgehoben“ wäre ein Gegenteil davon und wird eher als negativ betrachtet, in die Richtung Arroganz, zumindest aber Nicht-Zugehörigkeit gehend. Kein Kumpeltyp mehr. Verloren für die Normalität, nicht mehr von dieser Welt.

Also, wir sollen schön auf dem Boden bleiben. Kontakt zu Mutter Erde behalten. Sagt der „normale Mensch“, sagen die Therapeuten und sogar Herr Duden deutet zwischen seinen Zeilen auch so etwas ähnliches an, ihm wird also auch mulmig beim Thema Ungeerdet-Sein.

Oder, wie ein guter Bekannter aus dem Schwabenlande zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit sagte: „Bleibet doch normal!“

Glauben wir ihnen doch einfach, denn „normale Menschen“ könnten in der Überzahl auf diesem Planeten sein (schon per definitionem, denn sie sind ja die Norm), die Experten sagen auch, wir sind geerdet besser dran und die graue Eminenz der Rechtschreibung und Worterklärungen warnt uns auch davor.

Glauben wir ……….. oder stellen wir erst mal ein paar Fragen dazu?

* Was ist das Schlimme am Abheben? Und was bedeutet überhaupt „Geerdet-Sein“ genau?
* Ist man das nicht sowieso immer, wenn man Erdling ist und hier herumläuft? Muss man das erst üben?
* Sollten sich manche Tiere nicht besser auch erden? Vögel z.B.?
* Und wie ist das auf anderen Planeten – wir sind ja schließlich auf der Erde nicht die einzigen Lebensformen im Universum – erden die sich auch oder sollten die sich noch besser mit ihrem eigenen Planeten verbinden (s. Überschrift)?
* Was ist mit den Seelenwesen, die gar nicht einem Planeten zugehörig sind? Sind die verloren für alle Zeit?
* Kann ein Sumo-Ringer in seiner Freizeit ungeerdet sein?
* Bringen Erdungsübungen überhaupt etwas und für wen? Oder sind sie nur eine kreative Einnahmequelle für Kartoffelbauern, Meditations-CD-Sprecher, Gartenmärkte und TherapeutInnen?

Und ….. sind wir am Ende alle nur elektrische Geräte?…..??

Und noch direkter an Sie, werte Leserin/werten Leser gerichtet:

Was denken / fühlen / mutmaßen Sie über dieses Thema? Wie fühlen sich diese Polaritäten Geerdet/Ungeerdet an und wie würden Sie sie beschreiben?

Fühlen Sie sich geerdet und wenn ja, wann und warum? Tun Sie etwas dafür und was? Funktioniert es und wenn ja, welche Auswirkungen könnte es auf Ihr Leben haben?

Kennen Sie die andere Polarität – schwebend, abgehoben, ungeerdet? Wie fühlt sich das an und wann? Angenehm, neutral oder unangenehm? Tun Sie etwas dafür?

Halten Sie Erdung überhaupt für wichtig? Und warum?

E-Mailen Sie mir, facebooken Sie, schreiben Sie Antworten oder weitere Fragen in Ihr Tagebuch, oder denken Sie sich Ihren Teil einfach „nur“.
Vielleicht kommen Ihnen neue Gedanken zu diesem Thema…. und vielleicht sehen Sie Ihren Computer oder Föhn jetzt anders, dank Herrn Duden……

P10008481-1024x577

Photos: Ulf Parczyk

 

 

E-Mail an PraSenZ

Du möchtest einen Termin?

Du hast noch eine Frage? 

Nimm einfach Kontakt mit mir auf!

Ulf Parczyk, Dipl.-Psych.

Hier bitte zur Kontakt-Seite

 

 

PraeSenZ anrufen

Du möchtest einen Termin?


Phone-52Reply Filled-50

Du hast noch eine Frage? 

Nimm einfach Kontakt mit mir auf!

Ulf Parczyk, Dipl.-Psych.

Hier bitte zur Kontakt-Seite

Teile diese Seite mit denen, denen sie weiterhelfen könnte!